Artikel mit dem Tag "Yoga"



22. Juli 2018
Anjali Mudra symbolisiert die Lotos Blume, die nach oben zeigt, als ob unser Herz sich ausrichtet und aufsteigt, bereit, sich wie eine wunderschöne Lotos Blume im Licht der Sonne zu öffnen.............
01. Juli 2018
Alles ist doch mit Allem verbunden, oder ist alles mit etwas verbunden? Die Biologin und Feministin Donna Haraway regt zum nachdenken an.......
26. März 2018
Es wird erzählt, dass Avalokiteshvara einst das Leid der Menschen betrachtete und Tränen des Mitgefühls weinte. Aus einer dieser Tränen entstand Tara. Sie gilt den Tibetern als Essenz des Mitgefühls, als Mutter aller Buddhas..........
26. Februar 2018
Drehen wir in einer Umkehrhaltung den Körper um – Kopf unten, Herz oben -, soll somit der Prozess des Vergehens verlangsamt werden. So die Hatha Yoga Pradipika aus dem 14.Jahrhundert.
16. September 2017
"Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern." Freunde vertrauen einander, inspirieren und motivieren einander, ergänzen einander, regulieren einander, sind füreinander da. Freundschaft schafft eine Weite im Herzen und eine Öffnung des Geistes, die es uns erlaubt, einen anderen Blick auf die Welt zu haben. Einen erweiterten Blick. In den Sutren von Patanjali gibt es zwei herausragende Freundschaftspaare. Sthira Sukham Asanam und Abhyasa und Vairagya..........
27. August 2017
Asanas sind wie Mantras. Über Jahre wiederholen wir Yogis unsere Asanas, um sie ganz zu durchdringen. Sich aufzurichten, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen, in Balance zu sein, überträgt sich auf den Geist und schenkt ein Leben mit mehr Zuversicht. Iyengar: „ You can think light and you can feel light.“
25. Juni 2017
DIE Hindernisse, die verhindern, dass wir Citta Vrtti Nirodha - das zur Ruhe bringen des Geistes - verwirklichen und die Möglichkeiten, diese zu überwinden, beschreibt Patanjali im ersten Kapitel der Yoga Sutras...
25. Juni 2017
Ich möchte euch heute den Begriff Shraddha näherbringen. Shradda bedeutet Glaube, Vertrauen. Das Wort Glaube kommt aus dem mittelhochdeutschen – glouben – und bedeutet: für lieb halten, gut heißen. Etwas für Wahr halten, was man nicht fassen, anfassen, sehen, hören, schmecken kann.
23. Juni 2017
Ich habe vor einigen Wochen beschlossen, die Yoga Philosophie in den Yoga Unterricht zu integrieren. Seitdem beginne ich jede Yogastunde mit einer kurzen Exkursion in die yogische Philosophie und in die indische Mystik. Yoga ist so viel mehr als Körperübungen ...
01. Januar 2017
Es war wie die erste Begegnung mit einem Menschen, der mir so vertraut vorkam, als wäre er ein alter Freund. Zwei Mal im Jahr besuchte ich eine Schweige-Meditationswoche in einem Zen Zentrum. Die TeilnehmerInnen teilten sich am Vormittag jeweils in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe ging hinaus zum Bogenschießen. Die andere verschwand im Dojo, um Yoga zu üben. Ich übte seit zwei Jahren mit dem Bogen ...